Home

172 AO Erklärung

§ 172 AO - Aufhebung und Änderung von Steuerbescheiden - dejure

Auf § 172 AO verweisen folgende Vorschriften: Abgabenordnung (AO) Außergerichtliches Rechtsbehelfsverfahren Zulässigkeit § 348 (Ausschluss des Einspruchs) Wassergesetz (WasserG) Wasserbenutzungsabgaben Abwasserabgabe § 123 (Festsetzungs-, Erhebungs- und Vollstreckungsverfahren) Kommunalabgabengesetz (KAG) Allgemeine Vorschrifte Abgabenordnung (AO) § 172. Aufhebung und Änderung von Steuerbescheiden. (1) Ein Steuerbescheid darf, soweit er nicht vorläufig oder unter dem Vorbehalt der Nachprüfung ergangen ist, nur aufgehoben oder geändert werden, 1. wenn er Verbrauchsteuern betrifft, 2. wenn er andere Steuern als Einfuhr- oder Ausfuhrabgaben nach Artikel 5 Nummer 20. § 172 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 AO in der Fassung des Artikels 2 des Gesetzes zur Anpassung der Abgabenordnung an den Zollkodex der Union und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 22. Dezember 2014 (BGBl. I S. 2417); anzuwenden ab dem 1. Mai 2016 (2) Absatz 1 gilt auch für einen Verwaltungsakt, durch den ein Antrag auf Erlass, Aufhebung oder Änderung eines Steuerbescheids ganz.

§ 172 AO - Einzelnor

Zu § 172 Aufhebung und Änderung von Steuerbescheiden: 1. Die Vorschrift gilt nur für Steuerbescheide, nicht für Haftungs-, Duldungs- und Aufteilungsbescheide (vgl. AEAO vor §§ 130, 131). 2. § 172 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 Buchstabe a AO lässt die schlichte Änderung eines Steuerbescheids zugunsten des Steuerpflichtigen unter der Voraussetzung. 5. Schlichte Änderungen nach § 172 Abs. 1 Nr. 2a AO. Bei einem fehlerhaften Bescheid hat der Steuerpflichtige zwei Möglichkeiten: Er kann Einspruch einlegen oder einen Antrag auf (schlichte) Änderung nach § 172 Abs. 1 Nr. 2a AO stellen. Bei unklaren Formulierungen ist regelmäßig ein Einspruch anzunehmen, da dadurch die Rechte des. AO § 172 Aufhebung und Änderung von Steuerbescheiden Vierter Teil: Durchführung der Besteuerung Dritter Abschnitt: Festsetzungs- und Feststellungsverfahren 1. Unterabschnitt: Steuerfestsetzung III. Bestandskraft (1) 1 Ein Steuerbescheid darf, soweit er nicht vorläufig oder unter dem Vorbehalt der Nachprüfung ergangen ist, nur aufgehoben oder geändert werden, wenn er Verbrauchsteuern. AEAO Zu § 172 Aufhebung und Änderung von Steuerbescheiden: 1. Die Vorschrift gilt nur für Steuerbescheide, nicht für Haftungs-, Duldungs- und Aufteilungsbescheide (vgl. AEAO vor §§ 130, 131). 2. § 172 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 Buchstabea AO lässt die schlichte Änderung eines Steuerbescheids zugunsten des Steuerpflichtigen unter der Voraussetzung zu, dass der Steuerpflichtige vor Ablauf der.

§ 172 AO, Aufhebung und Änderung von Steuerbescheide

Eine Änderung der Steuerfestsetzung ist nur möglich, wenn eine Korrekturvorschrift (§ 172 ff. AO) dies zulässt. Steuern können unter dem Vorbehalt der Nachprüfung (§ 164 AO) oder mit einem Vorläufigkeitsvermerk (§ 165 AO) festgesetzt werden. Sofern die Festsetzungsfrist (bei Steuern in der Regel 4 Jahre) abgelaufen ist, kann die Steuerfestsetzung nicht mehr geändert, aufgehoben oder. Berichtigungsantrag. Neben dem Einspruch gibt es noch einen anderen Weg, den Steuerbescheid zu Ihren Gunsten berichtigen zu lassen: Sie können einen Antrag auf »schlichte Änderung« stellen (§ 172 Abs. 1 Nr. 2a AO). Mit einer schlichten Änderung können Sie eine ganz bestimmte Änderung des Steuerbescheids beantragen Der schlichte Antrag auf Änderung ist eine solche Korrekturvorschrift, welche in § 172 Abs. 1 Satz 1 Nummer 2a der Abgabenordnung (AO) beheimatet ist. Danach gilt: Ein Steuerbescheid darf, wenn er nicht vorläufig oder unter dem Vorbehalt der Nachprüfung ergangen ist, nur aufgehoben oder geändert werden, wenn er andere Steuern als Einfuhr- oder Ausfuhrabgaben betrifft, soweit der.

AEAO Zu § 172 - Aufhebung und Änderung von Steuerbescheiden: - NWB Datenban

  1. Erklärt sich der selbst fachkundige Stpfl. mit der von einem Beamten der Steuerfahndungsstelle vorgeschlagenen Hinzuschätzung von Einkünften (→ Schätzung) einverstanden, kann darin nach den Umständen des Einzelfalls eine Zustimmung i.S.v. § 172 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a AO zu einer Änderung des Steuerbescheids zu Ungunsten des Stpfl. liegen. Die formalen Voraussetzungen, die der.
  2. Das Ergebnis würde auch aus § 172 AO bestätigt, weil der Steuerbescheid aufgrund der tV durch eine Steuerhinterziehung infolge unrichtiger steuerlicher Erklärungen erschlichen worden ist. Schriftform. Für eine tV ist Schriftform nicht erforderlich. Die Vorgabe der Verwaltung, die tV schriftlich abzufassen, bindet die Gerichte nicht. Sie können und müssen ggf. selbst feststellen, ob eine.
  3. Eine schlichte Änderung ist in Deutschland die Änderung eines Steuerbescheids aufgrund eines formlosen Antrags nach § 172 AO.Im Gegensatz zum Einspruch findet keine Neuberechnung des gesamten Bescheids statt, sondern nur hinsichtlich des beantragten bzw. ergänzten Punktes. Es kann dadurch nach Meinung vieler Juristen auch im Gegensatz zum Einspruch zu keiner Schlechterstellung des.
  4. Durch BMF-Schreiben vom 23.5.2016 wurde der Anwendungserlass zur AO (AEAO) bereits das zweite Mal im Jahr 2016 geändert. Die Ergänzung betrifft dieses Mal ausschließlich den § 153 AO (Berichtigung von Erklärungen). Rechtliche Grundlage § 153 AO betrifft die Verpflichtung eines Steuerpflichtigen, eine.

Aufhebung und Änderung von Steuerbescheiden ⇒ Lexikon des Steuerrechts smartsteue

  1. Zitierungen von § 172 AO Sie sehen die Vorschriften, die auf § 172 AO verweisen. Die Liste ist unterteilt nach Zitaten in AO selbst , Ermächtigungsgrundlagen , anderen geltenden Titeln , Änderungsvorschriften und in aufgehobenen Titeln
  2. In der Praxis stellt sich häufig die Frage, ob auch nach dem Ergehen einer Einspruchsentscheidung durch das Finanzamt noch ein Antrag auf schlichte Änderung nach § 172 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2a AO.
  3. Ihr Steuerbescheid ist vorläufig (§ 165 AO).Ein solcher Steuerbescheid bleibt in ganz bestimmten Punkten offen. In allen übrigen Punkten ist der Steuerbescheid nach Ablauf der Einspruchsfrist bestandskräftig. Welche das sind, erfahren Sie in den Erläuterungen zu Ihrem Steuerbescheid. Solange einzelne Punkte vorläufig sind, können Sie die Änderung des Steuerbescheids in diesen vorläuf
  4. Nach § 173 AO kann ein Steuerbescheid aufgehoben oder geändert werden, soweit Tatsachen oder Beweismittel nachträglich bekannt werden, die zu einer Änderung der ursprünglich festgesetzten Steuer führen. Sie wollen den Bescheid ändern lassen. Eine steuerrelevante neue Tatsache, die zu einer niedrigeren Steuer führt (§ 173 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 AO), kann zum Beispiel sein, dass Sie in.
  5. Dass das Finanzamt Deine Steuerfestsetzung aufhebt oder ändert, erreichst Du allerdings auch ohne Einspruch einzulegen: Du kannst eine sogenannte Änderung des Steuerbescheids (§ 172 Abs. 1 Nr. 2a AO) beantragen (Antrag auf schlichte Änderung). Damit bewirkst Du eine bestimmte Änderung Deines Steuerbescheids

Abgabenordnung - AO § 17

1. Änderungsantrag bei Vorbehaltsbescheiden. Steht ein Steuer- oder Feststellungsbescheid unter dem Vorbehalt der Nachprüfung, so kann der Steuerpflichtige jederzeit bis zum Ablauf der Festsetzungsfrist einen Änderungsantrag stellen, da der Fall aufgrund des Vorbehalts in vollem Umfang offen ist ( § 164 Abs. 2 S. 2 AO ) Ausführliche Definition im Online-Lexikon. der nach § 122 I AO bekannt gegebene Verwaltungsakt, der eine Steuerfestsetzung bewirkt, voll oder teilweise von einer Steuer freistellt ( Freistellungsbescheid) oder einen Antrag auf Steuerfestsetzung ablehnt (§ 155 I AO). 1. Form und Inhalt: Steuerbescheide sind grundsätzlich schriftlich zu.

Anwendungserlass zur Abgabenordnung - AEAO § 17

Schlichte Änderung ⇒ Lexikon des Steuerrechts smartsteue

Video: Änderung bestandskräftiger Steuerbescheid

Einspruch Steuerbescheid - Steu­er­er­klä­rung nachträglich ändern: Widerspruch und Prüfen